Was ist ein Hexenschuss?

Rückenschmerzen sind das häufigste Leiden unserer Zeit: Jeder Mensch leidet mindestens einmal im Leben unter Rückenschmerzen. Zum Glück sind in rund 90 Prozent der Fälle die Ursachen nicht gefährlich. Deswegen sind Rückenschmerzen das am besten selbst zu Behandelnde Leiden. In diesem Artikel findest du die häufigsten Ursachen von Rückenschmerzen.

  • YouTube
  • Instagram
  • Facebook
  • iTunes
  • Spotify
RomanSchmerzcenter_edited.jpg

Autor: Roman Welzk

Position: Gründer schmerzcenter.com

Aktualisiert: 27.09.2021

"Du bist nicht allein, 8 von 10 Menschen leiden an Rückenschmerzen."

Was ist ein Hexenschuss? 

 

Schmerzen im unteren Rücken (Lendenwirbelbereich) werden oft als Hexenschuss bezeichnet. Dabei handelt es sich um leichte bis starke Schmerzen oder Beschwerden im unteren Rückenbereich. Der Schmerz kann akut (plötzlich und stark) oder chronisch sein, wenn er länger als drei Monate anhält.

 

Darüber hinaus können sich Schmerzen auch ausbreiten, dann spricht man von sogenannten fortgeleiteten Schmerzen. Zur Unterscheidung dieser ist eine Untersuchung durch einen Arzt oder Therapeuten unerlässlich. Schmerzen zeigen sich mit unterschiedlichsten Gesichtern und sind sehr komplex. Wenn du mehr über das entstehen deiner Schmerzen erfahren möchtest, empfehlen wir dir unseren Onlinekurs. In diesem vermitteln wir dir in unzähligen Videokursen, ein komplexes Verständnis für Schmerz und wie du dir ab sofort selbst helfen kannst. Getreu unserem Motto KISS "Keep it super simple" 

 

Schmerz verstehen!  Dein Onlinekurs

 

Ursachen des Hexenschusses 

 

Je nachdem, wie die Schmerzen entstanden sind, kann ein Hexenschuss oder ein Schmerz im unteren Rückenbereich durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht werden, die sehr unterschiedlich sein können. Schmerzen im unteren Rückenbereich können sehr quälend sein, und es kann schwierig sein, sich schmerzfrei zu bewegen. Rückenschmerzen können viele Ursachen haben. Die häufigste davon, die umgangssprachlich als Hüftsteife bezeichnet wird, ist ein Zustand, der in der medizinischen Fachsprache als Facettenblockade bezeichnet wird. Bei einer Rückwärtsbewegung, als Folge von kaltem Wind oder wenn man sich über etwas ärgert, gleiten die Gelenke an der Rückseite der Wirbelsäule übereinander, und bei diesem Gleiten kommt es zu einer Blockierung. Zu den Ursachen von Kreuzschmerzen gehören außerdem Spinalkanalstenose, Bandscheibenvorfall, Skoliose, Osteoporose, Lendenwirbelgleiten, Wirbelsäulentumore, Wirbelsäuleninfektionen, Wirbelsäulenverkalkungen, gynäkologische Erkrankungen (wie Uterusmyome, Menstruationsbeschwerden), urologische Ursachen (Nierensteine, Harnwegsinfektionen, Nierenentzündungen), Anfälle von Mittelmeerfieber (FMF), zu langes Bücken, Traumata wie Schläge, Stöße, Wirbelsäulenfrakturen und einige Darmprobleme können Kreuzschmerzen verursachen. Außerdem treten Kreuzschmerzen häufiger bei Personen auf, die unter starkem Stress arbeiten, bei Personen, die sitzend arbeiten, bei Personen, die den ganzen Tag sitzen müssen, bei Personen, die lange stehen müssen, bei Personen, die an Orten mit hohen Magnetfeldern arbeiten (z. B. Flughäfen, Bahnhöfe), bei Personen, die rauchen, und bei Personen, die einen angeborenen Hüftschiefstand haben.

 

Plötzlicher Beginn:

 

  • Lumbaler Bandscheibenvorfall

  • Muskelzerrungen

  • Schmerzen im Facettengelenk

  • Spondylolyse

 

Allmählicher Beginn:

 

  • Haltungsschäden wie Lordose und Skoliose

  • Spondylitis ankylosans

  • Schmerzen im Iliosakralgelenk

  • Muskeltriggerpunkte oder myofasziale Schmerzen in den Hüft- oder paravertebralen Muskeln

  • Eine allgemeine Schwäche der Rücken- und Rumpfmuskulatur

  • Ungleichgewicht der Muskeln

  • Verengung des Spinalkanals

 

Expertentipp: "Die beste Haltung ist die nächste Haltung. Nimm also regelmäßig eine neue Position zum arbeiten ein."

Mit Rückenschmerzen ist nicht zu spaßen!

 

Symptome eines Hexenschusses

 

Schmerzen im unteren Rücken, die manchmal in das Gesäß, die Rückseite der Oberschenkel oder die Leiste ausstrahlen. Die Schmerzen sind in der Regel bei Bewegung stärker ausgeprägt.

Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule - insbesondere beim Vorwärtsbeugen und Zurücklehnen.

 

Bei starken Schmerzen und Spasmen kann sich der Rücken zu einer Seite neigen, was zu einem Hinken oder Humpeln führt.

 

Die Schmerzen werden manchmal von einem Kribbeln oder Taubheitsgefühl im Rücken, in den Hüften oder Beinen begleitet. Dies wird als Ischias bezeichnet und deutet auf eine Reizung des Ischiasnervs hin, der von beiden Seiten der Wirbelsäule bis zu den Füßen verläuft.

 

Der Hexenschuss äußert sich durch einen stechenden und pochenden Schmerz. In diesem Fall kann der Betroffene seinen Körper nicht gerade halten, die unteren Rückenmuskeln sind angespannt. Bei der kleinsten Bewegung, beim Husten, bei körperlicher Anstrengung oder beim Berühren der Taille werden die Schmerzen stärker. Ischias- und Hexenschuss-Schmerzen sind in der Regel auf eine Seite beschränkt, können aber manchmal auch beidseitig auftreten.

 

Der Betroffene verharrt in der Zwangshaltung, beim geringsten Bewegungsversuch werden die Schmerzen stärker und es kommt zu Krämpfen in der unteren Rückenmuskulatur. Die Schmerzen eines Hexenschusses können einige Minuten bis zu einigen Stunden oder sogar ein paar Tage andauern, sie können aber auch plötzlich wieder verschwinden.

 
Physiotherapie

Lumbago Behandlungsmöglichkeiten

 

Ziel der Behandlung ist es, die Schmerzen zu lindern und die Ursachen zu ermitteln, die die Schmerzen verursachen. Bei dieser Krankheit muss der Betroffene zunächst in einem orthopädischen Bett ruhen. Patienten, die an einem Hexenschuss leiden, werden in Rückenlage gelagert, wobei die Füße angewinkelt und auf einem Kissen oder einer gefalteten Bettdecke hochgelegt werden, um die Muskeln zu entspannen. 

 

Die Methode der Kinesiotherapie, die auf dem Prinzip der korrekten Bewegung beruht, führt in diesem Sinne zu sehr guten Ergebnissen.

 

Medikation

 

Um weiteren Kontraktionen vorzubeugen, werden Injektionen, die vom Rücken aus in den Schmerzbereich gespritzt werden, sowie die Einnahme von Medikamenten eingesetzt. Bei der Anwendung werden unter anderem Schmerzmittel, regional wirksame Anästhetika und entzündungshemmende, entspannende Medikamente eingesetzt.

 

Heiße und kalte Anwendungen

 

Heiße Umschläge sind für manche Hexenschuss-Patienten gut, kalte Umschläge für manche Patienten. Es ist notwendig, diese Situation persönlich zu testen. Für Patienten, die Wärme bevorzugen, werden Wärmekissen oder spezielle Pflaster aus der Apotheke empfohlen. Für regionale Kälteeffekte werden Gel-Kältebeutel verwendet.

 
X-Ray Results

Physiologische Behandlung

 

Regionale körperliche Bewegungen sind besonders bei Hexenschuss-Erkrankungen zu empfehlen, die durch Kontraktionen oder Risse im Muskelsystem entstehen. Solche Bewegungen können nicht während der Schmerzen angewendet werden, aber wenn die Schmerzen gelindert sind, fördern sie den Heilungsprozess und das Wiederauftreten der Krankheit.

 

.

Wie beugt man Kreuzschmerzen vor?

 

Um Schmerzen im unteren Rückenbereich vorzubeugen, ist es notwendig, übermäßige Spannungen in der Taille zu vermeiden und die Taille stark und flexibel zu halten. Vorschläge zur Verringerung von Rückenschmerzen; nicht zu viel zunehmen und bei Übergewicht abnehmen, Übungen zur Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur durchführen, Haltungsschäden vermeiden, auf einem harten und bequemen Bett liegen, auf einem Stuhl sitzen, der die Wirbelsäule stützt, wobei die Füße parallel zum Boden oder zu einer Unterlage stehen, Vermeiden von plötzlichen Bewegungen und Muskelzerrungen, Sicherstellen, dass der Körper beim Tragen oder Heben schwerer Gegenstände in der richtigen Position ist, Sicherstellen, dass der Sitz den Rücken- und Nackenbereich beim Autofahren stützt, Versuchen, Stress und Ängste abzubauen und Gehen, Schwimmen und Dehnungsübungen zu machen, um Rücken-, Hüft- und Nackenschmerzen zu vermeiden. 

 

Andere Ursachen:

 

Ein Hexenschuss kann auch durch Bindegewebsschwäche oder Probleme im Verdauungssystem verursacht werden.

 

Unterschied zwischen Hexenschuss und Ischias!

 

Beim Hexenschuss beschränken sich die Beschwerden auf die unteren Teile der Wirbelsäule, beim Ischias ziehen die Schmerzen auch in die Beine.

 

Ätherische Öle

 

Die Durchblutung des schmerzenden Bereichs kann beschleunigt werden, um Erleichterung zu verschaffen. Dazu können Reibungen mit einer Mischung aus ätherischen Ölen auf diesen Bereich aufgetragen werden.

 

Rezept: l 50g Johanniskrautöl, 10g Rosmarinöl, 10g Eukalyptusöl und 10g ätherisches Pinienterpentinöl werden in einer großen Flasche gut geschüttelt. Mit dieser Ölmischung werden Reibungen im Bereich der Taille gemacht und mit einem heißen Handtuch abgedeckt. Diese Reibungen können 2-3 Mal am Tag angewendet werden.

 

Schwedischer Sirup

Um die Blutzirkulation im schmerzhaften Bereich zu beschleunigen, können Reibungen mit Schwedensirup durchgeführt werden. Am Ende der Reibung kann die Wirkung noch verstärkt werden, indem man ein heißes Handtuch auf diese Stelle legt. Diese Reibungen können 2-3 Mal pro Tag durchgeführt werden. Richtiger wäre es, alkoholhaltigen Schwedensirup zu verwenden.

 

Heiße Thermophore

 

Eine mit heißem Wasser gefüllte Thermophore kann auf die schmerzende Stelle aufgelegt werden.

 

Entspannende Methoden!

 

Legen Sie sich auf den Rücken, winkeln Sie die Beine in einem 90-Grad-Winkel an und strecken Sie sie auf einem Stuhl oder einer Bank aus. Versuchen Sie einzuatmen, indem Sie Ihren Bauch aufblasen, d. h. mit Hilfe Ihres Zwerchfells. Wenn eine Ihnen nahestehende Person die Seite Ihrer Fußsohle in der Nähe der Ferse massiert, befinden sich in diesem Bereich die Akupressurpunkte, die eine Entspannung der tiefen Rückenmuskeln ermöglichen.

 

Offene Worte

 

Wie man auch diesem Artikel entnehmen kann, muss man sich nicht mit Schmerzen abfinden.

 

 

Wann sind Rückenschmerzen gefährlich? Wann muss Ich zum Arzt? 

Rückenschmerzen sind nicht immer gefährlich und ein Anzeichen für schwerwiegende Erkrankungen, die einen Besuch beim Arzt erfordern. Meist stecken harmlose Gründe dahinter, wie Muskelverspannungen durch Bewegungsmangel oder schlechte Körperhaltung. Fühlst du dich aber unwohl, oder eines dieser Symptome tritt auf, solltest du einen Arzt aufsuchen: 

  • untypische Rückenschmerzen

  • anhaltende Rückenschmerzen

  • zunehmende Rückenschmerzen

 
 

Expertentipp: "Schauen Sie sich auch die übrigen Inhalte dieser Seite an, um hilfreiche Informationen zum Thema Schmerzmanagement zu erhalten."

Kommentare
Stelle uns eine Frage oder gib uns Feedback zum Artikel!