Gewichtsverlust und Rückenschmerzen | schmerzcenter.com


Die Struktur der Muskeln und Knochen spielt eine Rolle dabei, wie der Körper im Laufe des Lebens geformt wird. Auch Gewichtsfaktoren werden von der Knochenstruktur berücksichtigt.


Inhaltsverzeichnis:



Die Fettleibigkeit hat jedoch unser Land übernommen, weil sich die Essgewohnheiten und die Mahlzeiten, die wir zu uns nehmen, verändert haben. Es werden schädliche Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen, die den Heißhunger verstärken. Wir sehen Fettleibigkeit in unserer Zukunft in größerem Ausmaß als je zuvor in unserer Geschichte.


Nun können Sie die Schokolade aus dem Regal nehmen, herumsitzen und nichts gegen Ihr Gewicht tun, aber wenn Sie nicht abnehmen, kann das zu ernsthaften Rückenschmerzen führen. Wenn es keine Rückenschmerzen sind, dann ist eines gewiss. Übergewicht schadet auf jeden Fall ihrer Gesundheit, früher oder später.

Rückenschmerzen sind nur eine Sorte der Schmerzen, die wir haben können, und es gibt eine Vielzahl von Ursachen für diesen Zustand.




Schmerzen können sich ausbreiten, dann spricht man von sogenannten fortgeleiteten Schmerzen. Zur Unterscheidung dieser ist eine Untersuchung durch einen Arzt oder Therapeuten unerlässlich. Schmerzen zeigen sich mit unterschiedlichsten Gesichtern und sind sehr komplex. Wenn du mehr über das entstehen deiner Schmerzen erfahren möchtest, empfehlen wir dir unseren Onlinekurs. In diesem vermitteln wir dir in unzähligen Videokursen, ein komplexes Verständnis für Schmerz und wie du dir ab sofort selbst helfen kannst. Getreu unserem Motto KISS "Keep it super simple".

 

Um Schmerz zu behandeln und Patienten sowie klinischem Fachpersonen, ein wirkungsvolles Tool an die Hand zu geben, haben wir unseren Onlinekurs Schmerz verstehen, ins Leben gerufen. In diesem lehren wir Evidenz basierte Strategien zur Schmerzverarbeitung.


Zu unserem Onlinekurs Schmerz verstehen geht es hier.





Wie entstehen Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen entstehen durch eine Kette von Reaktionen, die bei den Knochen des Skeletts beginnen und sich bis zu den Skelettmuskeln fortsetzen. Sobald die Knochen und Muskeln betroffen sind, setzen sich die Reaktionen auf Kollagen, Kalzium, Phosphate, Magnesium, Gelenke, Bänder, Sehnen, Knorpel, Synovia, Fasern, Bindegewebe, Nervenwurzeln und Nervenenden fort und bewegen sich allmählich zum größten Bestandteil unserer Körperstruktur, dem zentralen Nervensystem. Jetzt sind ernsthafte Komplikationen am entstehen.


Die Kettenreaktionen wirken sich auf unsere Hormone, den Stoffwechsel, die Muskeln und Gelenke aus, die Gewicht tragen, und führen zu einer Verschlechterung. Die Kettenreaktion läuft zwar nicht in der gleichen Reihenfolge ab, aber auf die eine oder andere Weise wird jede Komponente des Körpers im Laufe der Zeit beeinträchtigt.



Expertentipp: "Die beste Haltung ist die nächste Haltung. Nimm also regelmäßig eine neue Position zum arbeiten ein."
Übergewicht verstärkt die Kettenreaktion

Fettleibigkeit verstärkt diese Kettenreaktion. Allein Rückenverletzungen können zu Fettleibigkeit führen. Wenn Sie zum Beispiel einmal einen schweren Gegenstand heben oder fangen, kann Ihr Rücken später versagen und Ihnen enorme Schmerzen bereiten. Der Schmerz verlangsamt Ihre Handlungen und verursacht emotionale Reaktionen, die symbolische Botschaften erzeugen, die Ihr Leben dramatisch verändern können. Sie fühlen sich vielleicht hilflos und setzen Ihr Leben auf dem Rücken liegend fort, bemitleiden Ihren Zustand und wissen nicht, wie Sie Ihre Schmerzen lindern können. Inaktive Muskeln führen zu noch mehr Übergewicht.


In Anbetracht dieser Tatsache wird deutlich, dass die Muskeln täglich richtig bewegt werden müssen, um solche Probleme zu vermeiden. Bewegung ist der Schlüssel, der die Tür zu einer gesunden Wirbelsäule öffnet und die Tür zum Übergewicht schließt.





Emotionen sind mächtig und trickreich

Sie können verhindern, dass Ihre Emotionen Ihnen Streiche spielen, indem Sie jetzt Maßnahmen ergreifen. Wenn Sie ein Problem mit Ihrem Gewicht haben, nehmen Sie sich einen Plan vor und versuchen Sie, das gemessene Gewicht in einem bestimmten Intervall zu verlieren. Nehmen Sie sich zum Beispiel vor, bis zum Ende des Monats 1kg abzunehmen. Wenn Sie erst einmal abgenommen haben, werden Sie eine Veränderung an Ihrer Wirbelsäule bemerken, zu der auch weniger Rückenschmerzen gehören. Stellen Sie ein Übungsprogramm auf, das für Sie geeignet ist, um Ihr Ziel zu erreichen.


Ein Tipp: die Bewegung sollte ihnen Spaß machen. Es bringt nichts eine Sportart zu betreiben die sie hassen. Bewegung ist gut aber ohne Freude daran, hält sie nicht lang an.

Wenn Sie Gewicht verlieren, stärkt das die Muskeln in Ihrem Bauch und Ihrer Wirbelsäule. Der gesundheitliche Vorteil erhöht den natürlichen Fluss der Kettenreaktionen. Der natürliche Fluss wird erreicht, da Sie die Belastung der Gelenke und Muskeln verringern. In Anbetracht dieser Tatsache sollten Sie Dehnübungen und Workouts wählen, die die Gelenke und Muskeln nicht überfordern.