top of page

Kribbeln in den Händen: Ursachen, Symptome und Maßnahmen



Kribbeln in den Händen ist ein häufiges Phänomen, das von vielen Menschen erlebt wird. Es kann verschiedene Ursachen haben, von vorübergehenden Faktoren bis hin zu ernsteren medizinischen Bedingungen. In diesem Artikel beleuchten wir die möglichen Gründe für das Kribbeln in den Händen, die begleitenden Symptome und geben Empfehlungen für Maßnahmen.





Ursachen für Kribbeln in den Händen:


  1. Durchblutungsstörungen: Eine unzureichende Durchblutung kann zu Kribbeln führen. Lange Zeit in einer Position zu verharren oder enge Kleidung können den Blutfluss beeinträchtigen.

  2. Nervenkompression: Eingeklemmte Nerven, wie beim Karpaltunnelsyndrom, können zu Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Händen führen.

  3. Nervenerkrankungen: Krankheiten wie Neuropathie oder Multiple Sklerose können das Nervensystem beeinflussen und Kribbeln verursachen.

  4. Mangelerscheinungen: Ein Mangel an Vitaminen (insbesondere B-Vitamine) und Mineralstoffen kann neurologische Symptome wie Kribbeln auslösen.

  5. Druck auf die Nerven: Übergewicht oder falsche Körperhaltung können Druck auf Nerven ausüben und zu Kribbeln führen.

  6. Systemische Erkrankungen: Krankheiten wie Diabetes oder rheumatoide Arthritis können neurologische Symptome einschließlich Kribbeln verursachen.


Symptome und Begleiterscheinungen:


  • Taubheitsgefühl: Ein Gefühl der Betäubung oder Einschränkung der Empfindung in den Händen.

  • Brennen: Manchmal wird das Kribbeln von einem leichten oder intensiveren Brennen begleitet.

  • Schmerzen: In einigen Fällen können Schmerzen oder Unbehagen auftreten.

  • Schwäche: Kribbeln kann von einer vorübergehenden Schwäche begleitet werden.


Maßnahmen bei Kribbeln in den Händen:


  1. Bewegung und Stretching: Regelmäßige Bewegung und gezielte Handgelenksübungen können die Durchblutung fördern und Beschwerden lindern.

  2. Ergonomie beachten: Achten Sie auf eine ergonomische Arbeitsumgebung, insbesondere bei Tätigkeiten, die viel Handgebrauch erfordern.

  3. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr: Trinken Sie genug Wasser, um die allgemeine Gesundheit zu fördern und eine gute Durchblutung zu unterstützen.

  4. Vitamin- und Mineralstoffreiche Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist, kann Mangelerscheinungen vorbeugen.

  5. Gewichtskontrolle: Ein gesundes Körpergewicht reduziert den Druck auf Nerven und Blutgefäße.

  6. Arztbesuch: Bei anhaltendem oder wiederkehrendem Kribbeln sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um mögliche ernsthafte Ursachen auszuschließen.


Fazit:


Kribbeln in den Händen kann vielfältige Ursachen haben, von vorübergehenden Faktoren bis hin zu medizinischen Bedingungen. Die Identifizierung der zugrunde liegenden Ursache ist entscheidend, um angemessene Maßnahmen zu ergreifen. Bei anhaltendem oder wiederkehrendem Kribbeln ist es ratsam, professionellen medizinischen Rat einzuholen, um mögliche ernsthafte Ursachen auszuschließen.

Die Schilddrüse verstehen Buch Roman Welzk


 

Um Schmerz zu behandeln und Patienten sowie klinischem Fachpersonen, ein wirkungsvolles Tool an die Hand zu geben, haben wir unseren Onlinekurs Schmerz verstehen, ins Leben gerufen. In diesem lehren wir Evidenz basierte Strategien zur Schmerzverarbeitung.





bottom of page