So behandeln Sie Bandscheibenvorfälle bei Rückenschmerzen | schmerzcenter.com

Aktualisiert: vor 2 Tagen


Bandscheibenvorfälle sind ein Problem, das Rückenschmerzen verursacht, aber nur eine von vielen Ursachen, warum Rückenschmerzen entstehen. Sobald die Ärzte die Diagnose Bandscheibenvorfall gestellt haben, weisen sie dem Patienten häufig ein Behandlungsschemata zu. Es ist wichtig, dass der Patient den Anweisungen folgt, da sich sonst die Schmerzen verschlimmern könnten. Physiotherapie sollte ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitation sein.




Roman Welzk

Inhaltsverzeichnis:


Beginne damit


Oft werden nur passive Therapien verordnet, oder Medikamente zur Schmerzlinderung. Teils wird Bettruhe empfohlen, sowie eine Veränderung der Körperhaltung. Sie können Mobilisationen lernen, die erstaunlich gut gegen Schmerzen wirken. Wenn die Bandscheiben starke Schmerzen verursachen, können Ärzte alle paar Stunden Ruhephasen verordnen. Nicht jeder Bandscheibenvorfall tut weh, dies sei hier einmal angemerkt. TENS-Stromtherapie ist eine „transkutane elektrische Nervenstimulation“, die oft mit verordnet wird.


Schmerzen verstehen.

Schmerzen können sich ausbreiten, dann spricht man von sogenannten fortgeleiteten Schmerzen. Zur Unterscheidung dieser ist eine Untersuchung durch einen Arzt oder Therapeuten unerlässlich. Schmerzen zeigen sich mit unterschiedlichsten Gesichtern und sind sehr komplex. Wenn du mehr über das entstehen deiner Schmerzen erfahren möchtest, empfehlen wir dir unseren Onlinekurs. In diesem vermitteln wir dir in unzähligen Videokursen, ein komplexes Verständnis für Schmerz und wie du dir ab sofort selbst helfen kannst. Getreu unserem Motto KISS "Keep it super simple".

 

Um Schmerz zu behandeln und Patienten sowie klinischem Fachpersonen, ein wirkungsvolles Tool an die Hand zu geben, haben wir unseren Onlinekurs Schmerz verstehen, ins Leben gerufen. In diesem lehren wir Evidenz basierte Strategien zur Schmerzverarbeitung.


Zu unserem Onlinekurs Schmerz verstehen geht es hier.





Patienten mit Rückenschmerzen werden oft mit Diäten, orthopädischen Behandlungen, Medikamenten und mehr versorgt. Antazida werden für viele Patienten empfohlen, darunter Aluminiumhydroxid-Gele (Gelusil) und Maalox, die auf Magnesium und/oder Aluminium basieren.


Sobald bei Ihnen ein Bandscheibenvorfall oder ein Nucleus pulposavorfall diagnostiziert wurde, müssen Sie die Behandlung konsequent umsetzen, einschließlich medizinischer und pflegerischer Maßnahmen. Die Strategien werden unter den Anweisungen des Therapeuten und Arztes festgelegt, die von Patient zu Patient variieren. Dieser Artikel dient Ihnen nur zu einer ersten Aufklärung. Man könnte mehrere Bücher über die Komplexität einer Bandscheibenproblematik schreiben.



Expertentipp: "Die beste Haltung ist die nächste Haltung. Nimm also regelmäßig eine neue Position zum arbeiten ein."

Oft verschreiben Ärzte Schmerzmittel wie Indomethacin, Dolobid, Motrin, Clinoril, Ibuprofen, Ansaid, Feldene oder andere. Flexeril und Valium werden verschrieben, um die Muskeln zu entspannen.


Ärzte können Chemonukleolyse auch in Kombination mit einer Behandlung mit Chymopapain anwenden. Chemonukleolyse ist der Prozess des Abbaus von „Bandscheibenpulpa“ durch Enzyme, die in das „breiige Material“ einer bestimmten „Bandscheibe“ injiziert werden. Der Zweck ist, benachbarte „Nervenwurzeln“ in Bandscheiben zu verflüssigen und den Druck zu verringern. Chymopapain ist offensichtlich ein Enzym aus Papaya, das in Säften vorkommt. Die Mission ist es, Proteine ​​​​abzubauen. Die Behandlung funktioniert zusammen mit gängigen Behandlungsschemata wie Bettruhe, Wärmepflastern, Dehnungsübungen, Feuchte Wärme oder Kälte, sowie heiße Kompressoren.


Es werden verschiedene andere Behandlungs- und Behandlungsschemata getestet werden, da sonst potenzielle Komplikationen auftreten könnten. Wie oben bereits erwähnt, gibt es nicht den einen Weg zur Bekämpfung von Rückenschmerzen. Daher geht es in ersten Linie auch darum, Komplikationen zu verhindern. Zu den Komplikationen gehören Harnverhaltung, Infektionen der oberen Atemwege, Harnwegsinfektionen, Muskeldegeneration oder -atrophie, chronische Rückenschmerzen, Thrombophlebitis, fortschreitende Lähmung und so weiter.


Rückenschmerzen

Thrombophlebitis ist eine Entzündung der Venen, die Blutgerinnsel bilden können. Wenn Komplikationen auftreten, können Ärzte chirurgische Eingriffe in Erwägung ziehen, um einzugreifen. Die Eingriffe können Mikrodiskektomie, Wirbelsäulenversteifung, perkutane laterale Diskektomie, Laminektomie usw. umfassen.

Laminektomie nenn sich der Prozess einer chirurgischen Exzision des hinteren Wirbelbogens. Dem Patienten werden Flüssigkeiten durch I.V. verabreicht. sowie verwandte Behandlungen wie ROM-Übungen, die vor und nach einer Rückenoperation durchgeführt werden.

Isometrische Übungen werden häufig angeordnet, wenn Rückenschmerzen vorhanden sind. Wirbelsäulenfusionen werden als Stabilisierungen der „spinösen“ Fortsätze zusammen mit den „Knochenspänen“ des Darmbeins und seiner Umgebung oder des Beckenkamms in Erwägung gezogen.


Zusätzlich zu Bandscheibenvorfällen können Rückenschmerzen durch Frakturen entstehen, die durch Trauma, Alterung, Osteoporose, Steroidtherapie, multiples Myelom, Osteomyelitis, Knochentumoren, Cushing-Syndrom, Immobilität, Unterernährung usw. entstehen können. Frakturen werden auf viele Arten definiert, darunter Kompression, Ausriss, einfache usw.


Eines ist sicher, wenn es um Rückenschmerzen geht, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um weitere Komplikationen zu verhindern, da Rückenschmerzen zu den häufigsten Schmerzen unserer Zeit gehören.