Tendinitis: Ursache, Symptome, Behandlung | schmerzcenter.com

Aktualisiert: vor 2 Tagen


Tendinitis, auch als Sehnenentzündung bekannt, ist eine Entzündung einer Sehne. Die Sehne ist das Gewebe, das den Muskel mit dem Knochen verbindet. Sie ist flexibel, zäh und faserig und kann großen Spannungen standhalten. Ein Band verläuft von Knochen zu Knochen in einem Gelenk, eine Sehne verläuft von Muskel zu Knochen.


Inhaltsverzeichnis:













Sehnen und Muskeln arbeiten zusammen und üben eine Zugkraft aus. Sehnen und Bänder sind zäh und faserig, aber sie werden als Weichgewebe bezeichnet, weil sie im Vergleich zu Knochen weich geschaffen sind.

Eine Tendinitis tritt auf, wenn eine Person eine Sehne überbeansprucht oder verletzt, zum Beispiel beim Sport. Sie ist normalerweise auf eine entzündliche akute Verletzung zurückzuführen. Sie betrifft in der Regel die Ellenbogen, Handgelenke, Finger, Oberschenkel und andere Körperteile.



Schmerzen verstehen.

Schmerzen können sich ausbreiten, dann spricht man von sogenannten fortgeleiteten Schmerzen. Zur Unterscheidung dieser ist eine Untersuchung durch einen Arzt oder Therapeuten unerlässlich. Schmerzen zeigen sich mit unterschiedlichsten Gesichtern und sind sehr komplex. Wenn du mehr über das entstehen deiner Schmerzen erfahren möchtest, empfehlen wir dir unseren Onlinekurs. In diesem vermitteln wir dir in unzähligen Videokursen, ein komplexes Verständnis für Schmerz und wie du dir ab sofort selbst helfen kannst. Getreu unserem Motto KISS "Keep it super simple".

 

Um Schmerz zu behandeln und Patienten sowie klinischem Fachpersonen, ein wirkungsvolles Tool an die Hand zu geben, haben wir unseren Onlinekurs Schmerz verstehen, ins Leben gerufen. In diesem lehren wir Evidenz basierte Strategien zur Schmerzverarbeitung.


Zu unserem Onlinekurs Schmerz verstehen geht es hier.





Die verschiedenen Arten der Tendinitis betreffen unterschiedliche Körperteile.

Achillessehnenentzündung


Die Achillessehne verläuft zwischen der Ferse und dem Wadenmuskel. Achillessehnenentzündungen sind eine häufige Sportverletzung. Eine Achillessehnenentzündung kann auch durch Schuhe verursacht werden, die schlecht passen oder den Fuß nicht richtig stützen. Bei Patienten mit rheumatoider Arthritis ist sie wahrscheinlicher.

Supraspinatus-Tendinitis

Eine Entzündung der Sehne oberhalb des Schultergelenks. Eine Supraspinatus-Tendinitis verursacht Schmerzen bei der Bewegung des Arms, insbesondere bei der Bewegung nach oben. In der Physiotherapie als Schmerzhafter Bogen bezeichnet. Sie gehört zu den häufigsten Schultergelenkserkrankungen.

Bei einigen Patienten können Schmerzen in der betroffenen Schulter auftreten, wenn sie sich nachts hinlegen. Wenn auch andere Sehnen in diesem Bereich betroffen sind, kann der Patient an einem Rotatorenmanschettensyndrom leiden.


Bild: verkalkte Tendinitis der Supraspinatussehne

supraspinatus-tendinitis-kalkschulter

Quelle und Urheber: nado.hr


Tennis- oder Golferellenbogen

Ein häufiges Symptom der lateralen Epicondylitis, auch bekannt als Tennisarm, sind Schmerzen an der Außenseite des Ellenbogens. Er kann sich bis zum Handgelenk ausbreiten.

Bei der medialen Epidondylitis oder dem Golferellenbogen handelt es sich um Schmerzen an der Innenseite des Ellenbogens, die bei Golfern häufiger auftreten. Die Schmerzen treten verstärkt auf, wenn man versucht, einer Kraft zu widerstehen. Der Schmerz strahlt manchmal bis zum Handgelenk aus.

De-Quervain-Stenose-Tenosynovitis

Die Sehnenscheide, die den Daumen zwischen Kopf und Handgelenk umgibt, entzündet sich. Durch die verdickte Sehnenscheide und die Schwellung in diesem Bereich wird es schmerzhaft, den Daumen zu bewegen.

Schnappfinger

Finger oder Daumen knacken, wenn sie gestreckt werden. Die Sehnenscheide auf der Handfläche ist verdickt und entzündet und in einer gekrümmten Position fixiert, da sie die Sehne nicht richtig bewegen kann. Manchmal bildet sich ein Knötchen entlang der Sehne.

Tendinitis im Handgelenk

Dies kann Menschen betreffen, die wiederholt dieselbe Bewegung mit ihren Handgelenken ausführen. Die Tendinopathie ist eine weitere Art von Verletzung, die die Sehnen des Handgelenks betrifft. Dabei handelt es sich eher um eine degenerative Erkrankung als um eine Entzündung.

Expertentipp: "Die beste Haltung ist die nächste Haltung. Nimm also regelmäßig eine neue Position zum arbeiten ein."

Wer bekommt eine Tendinitis?

Jeder kann eine Tendinitis bekommen, aber sie tritt häufiger bei Erwachsenen auf, insbesondere bei Menschen über 40. Sehnen sind weniger belastbar, weniger elastisch und reißen leichter, wenn sie altern.

Sehnenscheidenentzündungen können an fast jeder Stelle des Körpers auftreten, an der eine Sehne einen Knochen mit einem Muskel verbindet.

Die häufigsten Stellen:

  • Daumensockel

  • Ellenbogen

  • Schultern

  • Hüfte

  • Knie

  • Achillessehne

Zu den Symptomen der Tendinitis gehören:


  • Schmerzen an der Sehne und in der Umgebung.

  • Die Schmerzen können allmählich zunehmen oder plötzlich und stark auftreten, insbesondere wenn Kalkablagerungen vorhanden sind.

  • Bewegungseinschränkung in der Schulter.

Ursachen einer Tendinitis

Obwohl eine Tendinitis durch eine plötzliche Verletzung entstehen kann, ist es viel wahrscheinlicher, dass die Erkrankung durch die Wiederholung einer bestimmten Bewegung im Laufe der Zeit entsteht. Die meisten Menschen haben eine Tendinitis, weil ihr Beruf oder ihr Hobby wiederholte Bewegungen beinhaltet, die die Sehnen belasten.

Die richtige Technik ist besonders wichtig bei sich wiederholenden sportlichen oder arbeitsbezogenen Tätigkeiten. Eine unsachgemäße Technik kann die Sehne überlasten, was z. B. bei einem Tennisarm vorkommen und zu einer Tendinitis führen kann.

Risikofaktoren für eine Tendinitis

Alter: Sehnen werden mit dem Alter weniger flexibel und anfälliger für Verletzungen.

Beruf: Personen, deren Arbeit sich wiederholende Bewegungen, unangemessene Positionen, Kraft und Zwang erfordert, sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Zum Beispiel kann das Streichen einer Decke eine Sehnenscheidenentzündung in der Schulter auslösen. Maler sind also oft betroffen.


Sport: Sportarten, die mit sich wiederholenden Bewegungen verbunden sind, können Sehnenentzündungen verursachen, z. B. Laufen, Tennis, Schwimmen, Basketball, Golf, Bowling und Baseball.

Bestimmte Gesundheitszustände: Menschen mit Diabetes und rheumatoider Arthritis haben ein höheres Risiko, eine Tendinitis zu entwickeln.

Wenn sich die Schmerzen plötzlich verschlimmern oder es plötzlich unmöglich wird, ein Gelenk zu bewegen, sollte ein Arzt aufgesucht werden.


Wie wird eine Tendinitis behandelt?


Die Behandlung von Sehnenscheidenentzündungen kann Schmerzen und Schwellungen lindern.


Einige gängige Behandlungen sind:


  • Ruhen Sie sich aus und nutzen Sie Bandagen für die verletzte Stelle.

  • Schränken Sie Ihre Aktivitäten ein, um weitere Verletzungen zu vermeiden.

  • Einnahme von Medikamenten zur Verringerung der Schwellung.

  • Sanfte Dehnungs- und Kräftigungsübungen.

  • Anlegen einer Kompression auf die verletzte Stelle.

  • Weichteilmassage.

  • Anlegen einer Bandage, Schiene oder eines Bandes über das verletzte Gelenk.

Bei plötzlichen und schweren Verletzungen kann Ihr Arzt auch Eis empfehlen, aber die meisten Fälle von Sehnenentzündungen sind langfristig und kühlen hilft nicht.

Wenn sich Ihre Tendinitis nicht bessert, kann Ihr Arzt ein Medikament in den Bereich um die geschwollene Sehne spritzen, damit Sie zumindest Ihrem Alltag, so erfüllt wie möglich nachgehen können.

Eine Operation kann erforderlich sein, wenn Ihre Sehne vollständig gerissen ist. Wenn Ihre Sehne teilweise oder vollständig gerissen ist, benötigen Sie möglicherweise mehrere Monate Physiotherapie und Übungen, um wieder zu Kräften zu kommen und weitere Verletzungen zu vermeiden.


Offene Worte

Obwohl eine Tendinitis durch eine plötzliche Verletzung entstehen kann, ist es viel wahrscheinlicher, dass die Erkrankung durch die Wiederholung einer bestimmten Bewegung im Laufe der Zeit entsteht. Die meisten Menschen haben eine Tendinitis, weil ihr Beruf oder ihr Hobby wiederholte Bewegungen beinhaltet, das die Sehnen belasten.

Die Methoden zur Behandlung von Sehnenscheidenentzündungen


Kortikosteroid-Injektion: Kortikosteroide (auch einfach Kortison genannt) werden eingesetzt, weil ihre Wirkung, die Schmerzen und Entzündungen schneller lindert.


Physiotherapie: Physikalische Therapie kann sehr hilfreich sein, vor allem bei einem Schulterimpingement. Die physikalische Therapie umfasst Bewegungsübungen und die Verwendung einer Bandage oder Orthese, bei Daumenverletzungen und Schulterimpingement.


Operation: Ein chirurgischer Eingriff wird nur in seltenen Fällen bei schweren Erkrankungen, die auf andere Behandlungsmöglichkeiten nicht ansprechen, bevorzugt.





 


Quellen

  1. Millar et al.: Tendinopathy In: Nature Reviews Disease Primers. Band: 7, Nummer: 1, 2021, doi: 10.1038/s41572-020-00234-1 . | Open in Read by QxMD .

  2. Cook et al.: Revisiting the continuum model of tendon pathology: what is its merit in clinical practice and research? In: British Journal of Sports Medicine. Band: 50, Nummer: 19, 2016, doi: 10.1136/bjsports-2015-095422 . | Open in Read by QxMD p. 1187-1191.

  3. Choi et al.: Treatment of osteitis pubis and osteomyelitis of the pubic symphysis in athletes: a systematic review In: British Journal of Sports Medicine. Band: 45, Nummer: 1, 2011, doi: 10.1136/bjsm.2008.050989 . | Open in Read by QxMD p. 57-64.

  4. Hawi et al.: Tendinopathien an Schulter und Ellenbogen In: Der Unfallchirurg. Band: 120, Nummer: 3, 2017, doi: 10.1007/s00113-017-0328-z . | Open in Read by QxMD p. 184-191.

  5. Bhabra et al.: Lateral Elbow Tendinopathy In: Orthopaedic Journal of Sports Medicine. Band: 4, Nummer: 11, 2016, doi: 10.1177/2325967116670635 . | Open in Read by QxMD p. 232596711667063.

  6. S2k-Leitlinie Epicondylopathia radialis humeri. Stand: 31. Juli 2019. Abgerufen am: 25. August 2021.

  7. Keijsers et al.: Tennis elbow In: Shoulder & Elbow. Band: 11, Nummer: 5, 2018, doi: 10.1177/1758573218797973 . | Open in Read by QxMD p. 384-392.

  8. Amin et al.: Medial Epicondylitis In: Journal of the American Academy of Orthopaedic Surgeons. Band: 23, Nummer: 6, 2015, doi: 10.5435/jaaos-d-14-00145 . | Open in Read by QxMD p. 348-355.

  9. Grimaldi et al.: Gluteal Tendinopathy: A Review of Mechanisms, Assessment and Management In: Sports Medicine. Band: 45, Nummer: 8, 2015, doi: 10.1007/s40279-015-0336-5 . | Open in Read by QxMD p. 1107-1119.

  10. Ladurner et al.: Treatment of Gluteal Tendinopathy: A Systematic Review and Stage-Adjusted Treatment Recommendation In: Orthopaedic Journal of Sports Medicine. Band: 9, Nummer: 7, 2021, doi: 10.1177/23259671211016850 . | Open in Read by QxMD p. 232596712110168.

  11. Charles, Rodgers: A LITERATURE REVIEW AND CLINICAL COMMENTARY ON THE DEVELOPMENT OF ILIOTIBIAL BAND SYNDROME IN RUNNERS. In: International journal of sports physical therapy. Band: 15, Nummer: 3, 2020, p. 460-470.

  12. Kakouris et al.: A systematic review of running-related musculoskeletal injuries in runners In: Journal of Sport and Health Science. 2021, doi: 10.1016/j.jshs.2021.04.001 . | Open in Read by QxMD .

  13. Strauss et al.: Iliotibial Band Syndrome: Evaluation and Management In: American Academy of Orthopaedic Surgeon. Band: 19, Nummer: 12, 2011, doi: 10.5435/00124635-201112000-00003 . | Open in Read by QxMD p. 728-736.

  14. Dan et al.: Biomechanics of the knee extensor mechanism and its relationship to patella tendinopathy: A review In: Journal of Orthopaedic Research®. Band: 36, Nummer: 12, 2018, doi: 10.1002/jor.24120 . | Open in Read by QxMD p. 3105-3112.

  15. Kuwabara, Fredericson: Narrative: Review of Anterior Knee Pain Differential Diagnosis (Other than Patellofemoral Pain) In: Current Reviews in Musculoskeletal Medicine. Band: 14, Nummer: 3, 2021, doi: 10.1007/s12178-021-09704-9 . | Open in Read by QxMD p. 232-238.

  16. Everhart et al.: Treatment Options for Patellar Tendinopathy: A Systematic Review In: Arthroscopy: The Journal of Arthroscopic & Related Surgery. Band: 33, Nummer: 4, 2017, doi: 10.1016/j.arthro.2016.11.007 . | Open in Read by QxMD p. 861-872.

  17. van der Vlist et al.: Clinical risk factors for Achilles tendinopathy: a systematic review In: British Journal of Sports Medicine. Band: 53, Nummer: 21, 2019, doi: 10.1136/bjsports-2018-099991 . | Open in Read by QxMD p. 1352-1361.

  18. Chimenti et al.: Current Concepts Review Update: Insertional Achilles Tendinopathy In: Foot & Ankle International. Band: 38, Nummer: 10, 2017, doi: 10.1177/1071100717723127 . | Open in Read by QxMD p. 1160-1169.

  19. Silbernagel et al.: Current Clinical Concepts: Conservative Management of Achilles Tendinopathy In: Journal of Athletic Training. Band: 55, Nummer: 5, 2020, doi: 10.4085/1062-6050-356-19 . | Open in Read by QxMD p. 438-447.

  20. Hasegawa et al.: Current Concepts of Minimally Invasive Treatment Options for Plantar Fasciitis: a Comprehensive Review In: Current Pain and Headache Reports. Band: 24, Nummer: 9, 2020, doi: 10.1007/s11916-020-00883-7 . | Open in Read by QxMD .

  21. Luffy et al.: Plantar fasciitis In: Journal of the American Academy of Physician Assistants. Band: 31, Nummer: 1, 2018, doi: 10.1097/01.jaa.0000527695.76041.99 . | Open in Read by QxMD p. 20-24.

  22. Wearing et al.: The Pathomechanics of Plantar Fasciitis In: Sports Medicine. Band: 36, Nummer: 7, 2006, doi: 10.2165/00007256-200636070-00004 . | Open in Read by QxMD p. 585-611.

  23. Cassel et al.: Tendinopathien der unteren Extremität im Sport – Diagnostik und Therapie In: OP-Journal. Band: 32, Nummer: 01, 2016, doi: 10.1055/s-0042-111250 . | Open in Read by QxMD p. 44-54.

  24. Lenz et al.: Injektionen an Muskeln, Sehnen und Gelenken In: Der Orthopäde. Band: 45, Nummer: 5, 2016, doi: 10.1007/s00132-016-3262-9 . | Open in Read by QxMD p. 459-468.