top of page

Nesselsucht-Urtikaria: Ursachen, Symptome und Diagnostik | schmerzcenter.com


Nesselsucht, auch bekannt als Urtikaria, ist eine Hauterkrankung, die durch eine allergische Reaktion verursacht wird. Sie wird charakterisiert durch das Auftreten von roten, juckenden Quaddeln (auch als Nesselsucht bezeichnet) auf der Haut.


Inhaltsverzeichnis:












Was ist Nesselsucht?

Nesselsucht, auch bekannt als Urtikaria, ist eine Hauterkrankung, die durch eine allergische Reaktion verursacht wird. Sie wird charakterisiert durch das Auftreten von roten, juckenden Quaddeln (auch als Nesselsucht bezeichnet) auf der Haut. Die Nesselsucht kann überall am Körper auftreten und kann von einigen Stunden bis zu mehreren Wochen andauern.

Die Nesselsucht kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, wie zum Beispiel:

  • Medikamente: Einige Medikamente, wie zum Beispiel bestimmte Antibiotika oder Schmerzmittel, können die Nesselsucht verursachen.

  • Nahrungsmittel: Einige Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Erdnüsse oder Meeresfrüchte, können die Nesselsucht auslösen.

  • Infektionen: Einige Infektionen, wie zum Beispiel eine Erkältung oder eine Grippe, können die Nesselsucht verursachen.

  • Kontakt mit bestimmten Substanzen: Die Nesselsucht kann auch durch den Kontakt mit bestimmten Substanzen wie Nickel oder Latex ausgelöst werden.

Die Nesselsucht kann in der Regel durch die Einnahme von Antihistaminika behandelt werden, die die Symptome lindern können. In schweren Fällen kann es notwendig sein, stärkere Medikamente oder sogar eine Kortisonbehandlung zu verabreichen.

Nesselsucht-Urtikaria

Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Nesselsucht


Schmerzen verstehen.

Schmerzen können sich ausbreiten, dann spricht man von sogenannten fortgeleiteten Schmerzen. Zur Unterscheidung dieser ist eine Untersuchung durch einen Arzt oder Therapeuten unerlässlich. Schmerzen zeigen sich mit unterschiedlichsten Gesichtern und sind sehr komplex. Wenn du mehr über das entstehen deiner Schmerzen erfahren möchtest, empfehlen wir dir unseren Onlinekurs. In diesem vermitteln wir dir in unzähligen Videokursen, ein komplexes Verständnis für Schmerz und wie du dir ab sofort selbst helfen kannst. Getreu unserem Motto KISS "Keep it super simple".

 

Um Schmerz zu behandeln und Patienten sowie klinischem Fachpersonen, ein wirkungsvolles Tool an die Hand zu geben, haben wir unseren Onlinekurs Schmerz verstehen, ins Leben gerufen. In diesem lehren wir Evidenz basierte Strategien zur Schmerzverarbeitung.


Zu unserem Onlinekurs Schmerz verstehen geht es hier.





Welche Arten einer Nesselsucht gibt es?

Es gibt verschiedene Arten der Nesselsucht, die sich in der Art und dem Verlauf der Erkrankung unterscheiden:

  1. Akute Nesselsucht: Die akute Nesselsucht tritt plötzlich auf und dauert normalerweise weniger als sechs Wochen. Sie kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, wie zum Beispiel Nahrungsmittelallergien oder Medikamente.

  2. Chronische Nesselsucht: Die chronische Nesselsucht dauert länger als sechs Wochen und kann sich über Monate oder sogar Jahre hinziehen. Sie kann schwerer zu behandeln sein und kann durch verschiedene Faktoren wie Stress, Infektionen oder andere Erkrankungen ausgelöst werden.

  3. Indurierte Nesselsucht: Die indurierte Nesselsucht ist eine Form der Nesselsucht, bei der die Hautrötungen und -quaddeln dicker und härter werden, als sie normalerweise wären. Sie kann durch Kälte, Hitze oder Druck ausgelöst werden.

  4. Physische Nesselsucht: Die physische Nesselsucht wird durch äußere Reize wie Kälte, Hitze, Druck oder Reibung ausgelöst. Sie tritt normalerweise innerhalb von Minuten nach dem Kontakt mit dem Reiz auf.

  5. Angioödem: Das Angioödem ist eine Form der Nesselsucht, die sich auf das Gewebe unter der Haut auswirkt. Es kann die Augenlider, die Lippen, die Zunge oder andere Bereiche des Gesichts betreffen und kann schwerwiegende Symptome verursachen.


Was haben Mastzellen mit Nesselsucht zu tun?

Mastzellen sind eine Art von weißen Blutkörperchen, die in der Haut, den Schleimhäuten und anderen Geweben des Körpers vorkommen. Sie sind wichtig für die Immunabwehr des Körpers und spielen eine Rolle bei der Verteidigung gegen Infektionen und andere Schäden. Mastzellen sind auch bei der Entstehung von Nesselsucht beteiligt. Wenn eine Person eine Allergie hat, produziert ihr Körper spezifische Antikörper, die sich an bestimmte Allergene binden. Wenn die Person dann wiederum mit dem Allergen in Kontakt kommt, werden die Mastzellen aktiviert und produzieren Histamin und andere Substanzen, die die allergische Reaktion verursachen. Das Histamin und andere Substanzen, die von den Mastzellen produziert werden, führen zu den charakteristischen Symptomen der Nesselsucht, wie zum Beispiel Hautrötungen, Juckreiz und Quaddeln. Die Mastzellen spielen also eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Nesselsucht, indem sie die allergische Reaktion auslösen.



Was sind die Ursachen einer Nesselsucht?

Die Nesselsucht wird durch eine allergische Reaktion verursacht, bei der das Immunsystem auf eine bestimmte Substanz (das sogenannte Allergen) überreagiert. Die allergische Reaktion wird durch spezifische Antikörper ausgelöst, die sich an das Allergen binden. Wenn das Allergen wiederum in Kontakt mit der Person kommt, werden die Mastzellen aktiviert und produzieren Histamin und andere Substanzen, die die allergische Reaktion verursachen.

Die Nesselsucht kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, wie zum Beispiel:

  • Nahrungsmittel: Einige Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Erdnüsse, Meeresfrüchte oder Milchprodukte, können die Nesselsucht verursachen.

  • Medikamente: Einige Medikamente, wie zum Beispiel bestimmte Antibiotika oder Schmerzmittel, können die Nesselsucht auslösen.

  • Insektenstiche: Stiche von Insekten wie Bienen, Wespen oder Mücken können ebenfalls die Nesselsucht verursachen.

  • Kontakt mit bestimmten Substanzen: Der Kontakt mit bestimmten Substanzen wie Nickel oder Latex kann auch die Nesselsucht auslösen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Nesselsucht nicht immer durch eine Allergie verursacht wird. Sie kann auch durch andere Faktoren wie Stress, Infektionen oder bestimmte Erkrankungen ausgelöst werden. Ein Arzt kann die genaue Ursache der Nesselsucht feststellen. Denn Ursachen einer Nesselsucht können sehr unterschiedlich sein und können von Person zu Person variieren. Einige mögliche Ursachen für Nesselsucht sind:

  • Allergien: Die häufigste Ursache für Nesselsucht ist eine Allergie gegen bestimmte Substanzen wie Nahrungsmittel, Medikamente oder Insektenstiche.

  • Infektionen: Einige Infektionen, wie zum Beispiel Erkältungen oder Grippe, können auch die Nesselsucht verursachen.

  • Stress: Stress kann auch eine Ursache für Nesselsucht sein, indem er das Immunsystem schwächt und die Wahrscheinlichkeit von Allergien und Infektionen erhöht.

  • Andere Erkrankungen: Nesselsucht kann auch durch bestimmte Erkrankungen wie Schilddrüsenerkrankungen, Bluterkrankungen oder Rheuma ausgelöst werden.

Es ist wichtig, dass Menschen mit Nesselsucht von einem Arzt untersucht werden, um die genaue Ursache zu bestimmen und die richtige Behandlung zu erhalten.



Was sind die Symptome einer Nesselsucht?

Die Symptome einer Nesselsucht, auch Urtikaria genannt, können sehr unterschiedlich sein und reichen von leichtem Juckreiz bis hin zu starken Schmerzen und Schwellungen. Die häufigsten Symptome einer Nesselsucht sind:

  • Rötliche, juckende Quaddeln oder Blasen auf der Haut, die manchmal aufeinanderstoßen und sich zu größeren Hautausschlägen vereinigen können

  • Schmerzen, Brennen oder Stechen an den betroffenen Stellen

  • Schwellungen der Haut, insbesondere um die Augen, Lippen und Genitalien herum

  • Atembeschwerden, wenn der Hautausschlag im Gesicht oder am Hals auftritt

Es gibt verschiedene Arten von Nesselsucht, die unterschiedliche Symptome verursachen können. Einige Formen der Nesselsucht sind nur vorübergehend und heilen von selbst wieder ab, während andere länger anhalten oder wiederkehren können. Wenn Sie an Nesselsucht leiden oder vermuten, dass Sie an Nesselsucht leiden, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, um die richtige Behandlung zu erhalten.



Wer kann an Nesselsucht erkranken?

Nesselsucht kann bei Menschen jeden Alters auftreten. Sie ist jedoch häufiger bei Erwachsenen als bei Kindern und Jugendlichen und tritt bei Frauen etwas häufiger auf als bei Männern. Es gibt keine bekannten Risikofaktoren, die das Auftreten von Nesselsucht besonders wahrscheinlich machen, und in den meisten Fällen ist die Ursache der Erkrankung nicht bekannt. Es gibt jedoch einige Faktoren, die das Risiko einer Nesselsucht erhöhen können, wie zum Beispiel bestimmte Medikamente, Infektionen, Allergien und bestimmte Hauterkrankungen. Wenn Sie an Nesselsucht leiden oder vermuten, dass Sie an Nesselsucht leiden, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, um die richtige Behandlung zu erhalten.



Wie behandelt der Arzt eine Nesselsucht?


Die Behandlung einer Nesselsucht hängt in erster Linie von der Schwere der Erkrankung und den Symptomen ab, die auftreten. In leichteren Fällen von Nesselsucht kann es ausreichen, die Haut zu beruhigen und den Juckreiz zu lindern. Hierzu können zum Beispiel kalte Umschläge, feuchte Tücher oder antipruritische (juckreizlindernde) Cremes und Lotionen verwendet werden. In schwereren Fällen von Nesselsucht oder bei Nesselsucht, die länger anhält, kann es notwendig sein, Medikamente einzunehmen, um die Symptome zu lindern und die Erkrankung zu behandeln. Hierzu können zum Beispiel Antihistaminika, Kortikosteroide oder andere Medikamente verwendet werden.

Wenn die Ursache der Nesselsucht bekannt ist, zum Beispiel durch eine Allergie oder eine bestimmte Medikamenteneinnahme, kann es hilfreich sein, diese Ursache zu beseitigen oder zu vermeiden, um weitere Nesselsucht-Ausbrüche zu verhindern. Wenn die Ursache der Nesselsucht nicht bekannt ist, kann es notwendig sein, verschiedene Tests durchzuführen, um mögliche Auslöser zu identifizieren.

Es ist wichtig, dass Sie sich an Ihren Arzt halten und alle verordneten Medikamente und Behandlungen einnehmen, um die Symptome der Nesselsucht zu lindern und die Erkrankung zu behandeln. Wenn Sie Fragen zu Ihrer Behandlung haben oder sich unsicher sind, wie Sie Ihre Medikamente einnehmen sollen, sollten Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker wenden.


Quellen

  • David Bender (2014): A Dictionary of Food and Nutrition. Oxford University Press, Oxford.

  • Carsten Bindslev-Jensen (2010): Heat and Cold Urticaria. In: Urticaria and Angioedema. Springer-Verlag, Heidelberg, S. 63–72.

  • Marcus Maurer (2010): Chronic Urticaria. In: Urticaria and Angioedema. Springer-Verlag, Heidelberg, S. 45–56.

  • Christian Prinz (2012): Basiswissen Innere Medizin. Springer Medizin Verlag, Heidelberg.

  • Simone Reisdorf et al. (2018): Kurz informiert, in: Dtsch Arztebl 2018; 115(39): A-1711.

  • Johannes Ring & Sabine Plötz (2011): Virusinfekt, (Pseudo-)Allergie oder Autoimmunkrankheit? Nesselsucht. Gehen Sie der Ursache auf den Grund. In: Hautnah Dermatologie 1, S. 8–14.

  • Nicola Siegmund-Schultze (2017): Urtikaria. Omalizumab ist effektiv gegen induzierbare Urtikaria. In: Dtsch Arztebl 2017; 114(20): A-1004 / B-835 / C-817.

  • P. Staubach & A. Groffik (2013): Nützliche Instrumente für die Dokumentation bei Urtikaria, in: Hautarzt 2013. 64: S. 650–655.

  • Bettina Wedi (2010): Therapy of Urticaria. In: Urticaria and Angioedema. Heidelberg, S. 129–140.

  • Torsten Zuberbier (2010): Classification of Urticaria. QOL and Performance. In: Urticaria and Angioedema, Heidelberg, S. 25–32.

  • Torsten Zuberbier (2010): Acute Urticaria. In: Urticaria and Angioedema, Heidelberg, S. 37–44.


bottom of page