top of page

Scheidenpilz: Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten



Der Scheidenpilz, auch als vaginale Candidiasis bekannt, ist eine häufige Erkrankung, die viele Frauen betrifft. Diese Infektion wird durch das Überwachsen von Hefepilzen der Gattung Candida verursacht, in den meisten Fällen durch Candida albicans. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für Scheidenpilz.


Ursachen von Scheidenpilz:


  1. Übermäßiges Wachstum von Hefepilzen: Ein Ungleichgewicht im vaginalen Mikrobiom kann zu einem übermäßigen Wachstum von Hefepilzen führen.

  2. Antibiotika: Die Einnahme von Antibiotika kann das Gleichgewicht der vaginalen Bakterien stören und das Risiko für Pilzinfektionen erhöhen.

  3. Schwangerschaft: Veränderungen im Hormonhaushalt während der Schwangerschaft können das Risiko einer Scheidenpilzinfektion erhöhen.


Symptome von Scheidenpilz:


  1. Juckreiz und Brennen: Ein häufiges Symptom von Scheidenpilz ist intensiver Juckreiz, begleitet von Brennen im vaginalen Bereich.

  2. Ausfluss: Ein weißlicher, dickflüssiger Ausfluss, der an Hüttenkäse erinnert, ist ein weiteres charakteristisches Anzeichen.

  3. Schmerzen beim Wasserlassen: Scheidenpilz kann zu Schmerzen und Unwohlsein beim Wasserlassen führen.


Behandlungsmöglichkeiten für Scheidenpilz:


  1. Antimykotische Medikamente: Ärzte verschreiben oft antimykotische Medikamente in Form von Cremes, Tabletten oder Zäpfchen, um die Infektion zu behandeln.

  2. Probiotika: Die Einnahme von Probiotika kann helfen, das Gleichgewicht der vaginalen Bakterien wiederherzustellen und zukünftigen Infektionen vorzubeugen.

  3. Vermeidung von reizenden Substanzen: Vermeiden Sie reizende Substanzen wie parfümierte Seifen und Intimsprays, um die Heilung zu unterstützen.


Tipps zur Vorbeugung:


  1. Baumwollunterwäsche tragen: Tragen Sie locker sitzende Baumwollunterwäsche, um eine gute Belüftung zu gewährleisten.

  2. Vermeiden von feuchter Kleidung: Vermeiden Sie das Tragen von feuchter Badebekleidung oder feuchter Sportbekleidung für längere Zeit.

  3. Gesunde Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung kann das Immunsystem stärken und das Risiko von Infektionen reduzieren.

  4. Eine Intimdusche kann helfen Scheidenpilz zu verhindern


Insgesamt ist es wichtig zu betonen, dass bei Verdacht auf eine Scheidenpilzinfektion sofort ärztlicher Rat eingeholt werden sollte. Ein professioneller Gesundheitsdienstleister kann eine genaue Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung empfehlen, um die Beschwerden zu lindern und die Genesung zu fördern.


Weitere Informationen und Tipps zur Bewältigung von Scheidenpilz:


  1. Hygienemaßnahmen: Waschen Sie den Intimbereich nur mit milden, parfümfreien Seifen und vermeiden Sie aggressive Reinigungsmittel, die das empfindliche Gleichgewicht der Vagina stören können. Auch eine regelmässige Intimdusche hilft.

  2. Geschlechtsverkehr während der Behandlung: Es wird empfohlen, während der Behandlung auf Geschlechtsverkehr zu verzichten, um die Übertragung der Infektion zu verhindern und die Heilung zu fördern.

  3. Partnerbehandlung: In einigen Fällen kann es ratsam sein, auch den Partner auf Scheidenpilz zu untersuchen und gegebenenfalls mitzubehandeln, um eine gegenseitige Ansteckung zu verhindern.

  4. Natürliche Heilmittel: Einige Frauen berichten von positiven Erfahrungen mit natürlichen Heilmitteln wie Joghurt oder Kokosöl, die helfen können, das Gleichgewicht der vaginalen Flora zu unterstützen. Es ist jedoch wichtig, solche Mittel mit einem Arzt abzusprechen.

  5. Regelmäßige Kontrollen: Frauen, die häufig unter wiederkehrenden Scheidenpilzinfektionen leiden, sollten regelmäßige gynäkologische Untersuchungen in Erwägung ziehen, um mögliche zugrundeliegende Ursachen zu identifizieren.

  6. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr: Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr kann helfen, den Körper zu entgiften und das Immunsystem zu unterstützen, was wiederum die Abwehrkräfte gegenüber Infektionen stärkt.


Abschließend ist es wichtig zu betonen, dass jede Frau individuell ist, und die Behandlungsmöglichkeiten können je nach spezifischer Situation variieren. Die Einhaltung von guten Hygienepraktiken und die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils können dazu beitragen, das Risiko von Scheidenpilzinfektionen zu minimieren. Bei Fragen oder Unsicherheiten sollte jedoch immer ein Arzt konsultiert werden.

Die Schilddrüse verstehen Buch Roman Welzk


 

Um Schmerz zu behandeln und Patienten sowie klinischem Fachpersonen, ein wirkungsvolles Tool an die Hand zu geben, haben wir unseren Onlinekurs Schmerz verstehen, ins Leben gerufen. In diesem lehren wir Evidenz basierte Strategien zur Schmerzverarbeitung.





Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page